Deutsch
English
Русский

Praxis PD Dr. R. Nölken M.Sc.
Paradiesplatz 7-13
D-88131 Lindau / Insel
T +49 (0)8382 / 94 40 30
F +49 (0)8382 / 94 40 31
M praxis@dr-noelken.de

Endodontie

Die Endodontie ist ein Teilgebiet der Zahnerhaltungskunde. Befaßt sich mit der Behandlung von Zahnweichgewebe (Nerv, Pulpa und Zahnbein) im Inneren des Zahnes. Laienhaft kann es mit Wurzel(kanal)behandlung übersetzt werden.

Wenn Bakterien durch Karies in das Wurzelkanalsystem geraten, entsteht eine Entzündung im Zahn, die behandelt werden sollte. Unterbleibt eine Behandlung, wandern die Bakterien in den Kieferknochen, was - meist unter starken Schmerzen - zu einer Vereiterung des Kieferknochens oder zur Bildung einer Kieferzyste führt.

Um dies zu verhindern gibt es mehrere Möglichkeiten zur Behandlung:

Einfache Fälle mit geraden Wurzelkanälen

KLASSISCHE WURZELKANALBEHANDLUNG ("endodontische Behandlung")
Der Wurzelkanal muss vollständig bis zur Wurzelspitze des Zahnes, einschließlich aller darin vorhandenen Hohlräume gesäubert, ausgefeilt und bakteriendicht ausgefüllt werden, sonst kann trotz Wurzelbehandlung eine chronische Entzündung an der Wurzelspitze auftreten. 

Kompliziertere Fälle mit stark gebogenen, nicht durchgängigen oder verzweigten Wurzelkanälen

OPERATION ZUM ERHALT DES ZAHNES (Wurzelspitzenresektion)
Hierbei wird die Wurzelspitze des erkrankten Zahnes im Rahmen einer Operation abgetrennt und der Wurzelkanal retrograd (von der Wurzelspitze her kommend) gefüllt: Durch einen Zahnfleischschnitt wird der Kieferknochen freigelegt und in Linsengröße abgetragen, sowie die Wurzelspitze mit dem Entzündungsgewebe entfernt. Eine Wurzelkanalfüllung dichtet dann die Wurzelschnittfäche ab. Die Wunde wird vernäht. Die durch die Resektion entstandene Knochenhöhle füllt sich durch nachwachsendes Knochengewebe.

MIKROSKOPISCHE ENDODONTIE
Moderne Operationsmikroskope, die mit einer ausgeklügelten Optik (bis 25-fache Vergrößerung) ausgestattet sind, lassen den Arzt heute nicht mehr "im Dunkeln" arbeiten. Der Operateur kann nun tief ins Zahninnere hineinsehen. Dadurch erkennt er auch Unregelmäßiges, von der Norm Abweichendes. In vielen Fällen ist es sogar möglich bis an das Ende eines geraden Kanals zu schauen. Gezielt und sicher werden auch schwierige Verästelungen behandelbar. Auch Problemfälle, wie Löcher in der Wurzelkanalwand oder abgebrochene Instrumente im Wurzelkanal sind mit Hilfe des OP-Mikroskops meist zu lösen.

HEMI-/TRISEKTION
Ist bei einem mehrwurzligen Zahn nur eine Wurzel nicht mehr zu erhalten, so kann diese nach einer Wurzelkanalbehandlung des Zahnes entfernt und die anderen Wurzeln belassen werden (Hemisektion, Trisektion).