1. Hygienephase
    Zahnsteinentfernung und Wurzelglättung durch Dentalhygienikerin oder Zahnarzt. In diese Initialphase gehört die Instruktion der Mundhygiene, zeigen von zusätzlichen Hilfsmitteln wie Zahnseide und Interdentalbürstchen. Wichtig ist auch die Motivation des Patienten. Ziel dieser Phase ist es, eine optimale Mundhygiene ohne Plaquebeläge zu erlangen.
     
  2. Reevaluationsphase
    Das heisst eine Neu- oder Wiederbeurteilung des Zahnhalteapparates nach der ersten Hygienephase. Häufig reicht nun ein engmaschiges Recall durch die Dentalhygienikerin und den Zahnarzt, um die Mundhygiene zu kontrollieren, den Patienten auf mögliche Schwachstellen aufmerksam zu machen und allfälligen Zahnstein zu entfernen. War die Parodontitis bereits fortgeschritten, ist meist ein Parodontalchirurgischer Eingriff unumgänglich.
     
  3. Parodontalchirurgische Therapie
    Diese Phase der Therapie erlaubt die Behandlung der Wurzeloberfläche unter Sicht und wird vom Zahnarzt durchgeführt. Voraussetzung ist, dass die Mundhygiene nun stimmt und der Patient muss motiviert sein, seine Zähne zu erhalten.
     
  4. Erhaltungsphase
    Der Langzeiterfolg einer Parodontitistherapie zeigt sich erst in dieser Phase. Eine konsequente Überwachung der Mundhygiene, ein Recallsystem und die regelmässige Remotivation des Patienten sind Garant für diesen Erfolg. Nicht zuletzt ist der Patient mit seinen Bemühungen und der eigenen Motivation selbst für den Erfolg verantwortlich.


zurück zu Parodontologie